العربية
简体中文
繁體中文
Nederlands
English
Français
Deutsch
עִבְרִית
Arabic
Chinese CS
Chinese CT
Dutch
English
French
German
Hebrew
Magyar
Indonesia
Norsk
Русский язык
Español
Svenska
Türk
Hungarian
Indonesian
Norwegian
Russian
Spanish
Swedish
Turkish

 
Elohim's Bibel
―   oder   ―
Allah's Koran


Die christliche Bibel besteht aus 66 individuellen Büchern. 39 Bücher im Alten Testament; 27 Bücher im Neuen Testament. Es gab etwa 40 menschliche Autoren, die sie im Verlauf der mittleren 2000 der Menschheitsgeschichte geschrieben haben. Die meisten waren Juden. Das früheste Buch war Hiob, geschrieben etwa 2000 v. Chr. (BCE), bevor es also tatsächlich Juden gab, so könnte Hiob ein Zeitgenosse Abrahams gewesen sein. Aber es gibt keine Beweise dafür, dass sie einander kannten. Dann, nach einer Lücke von über 400 Jahren, in denen die Hebräer der Sklaverei in Ägypten ausgeliefert waren, verfasste Moses, was heute die ersten 5 Bücher der Bibel sind, bekannt als die Thora (oder Pentateuch): Genesis bis Deuteronomium. Der Rest des Alten Testaments (den Juden bekannt als Tanach) wurde, zumeist von verschiedenen jüdischen Propheten (39 Bücher insgesamt), bis etwa 400 v. Chr abgefasst. Dann gibt es eine weitere Lücke von 400 Jahren. Alle 27 Bücher des Neuen Testaments wurden innerhalb einer einzigen Generation fertiggestellt, d.h. in den ersten Jahrzehnten nach dem Leben von Jesus Christus. Dann wurde die Bibel abgeschlossen durch das letzte Buch des Apostels Johannes, Die Offenbarung.

Der Muslimische (Moslem) Koran (Qur'an) wurde dem Propheten Muhammad in Arabien im 7. Jahrhundert n. Chr. nacheinander von Allah ( الله‎ ) offenbart, über einen Zeitraum von 23 Jahren, mittels eines Engels, der sich selbst Gabriel nannte. Koran heißt: "Die Rezitation“. Kurz nach Muhammads Tod wurde eine einzelne zusammenhängende arabische Fassung festgeschrieben. Alle variierenden Versionen wurden danach zerstört. Die gleiche arabische Version (wenn auch jetzt in viele Sprachen weltweit übersetzt) bleibt die Norm auch nach unten, bis heute.

In Bezug auf ihr Volumen, ist die Bibel etwa zehnmal länger (ca. 780.000 Wörter) als der Koran (ca. 78.000 Wörter).

Während die Bibel 66 Bücher enthält, jeweils in Kapitel unterteilt (also 1.189 Kapitel insgesamt); enthält vergleichsweise der Koran insgesamt 114 Suren (Kapitel), die jeweils alternativ entweder durch ihre laufende Nummer (aus den 114 möglichen) oder durch ihren einzigartigen Namen benannt sind. Zum Beispiel Sure 14 wird auch als "Abraham" (arabisch: Ibrahim, إبراهيم‎ ) bezeichnet. Die längste Sure "Die Kuh" (Al-Baqara) hat 286 Verse. Die meisten sind viel kürzer, wobei die kürzeste nur 3 Verse lang ist.

Die drei großen monotheistischen Religionen der Welt: Judentum, Christentum und Islam haben einiges gemeinsam. Es gibt "Einen wahren Gott", den alle Menschen anbeten sollen. Und alle drei glauben, dass es Engel gibt, einige gute, aber andere böse. Aber dann gibt es große Unterschiede in der Theologie und den Lehren. Jede behauptet, dass einige spirituelle Lehren der jeweils anderen gut sind, aber andere Lehren seien ein Irrtum oder gar ketzerisch. Jede für sich besteht darauf die getreuste Offenbarung unseres Schöpfers einzuhalten und zu lehren. Jesus behauptete, Gott selbst zu sein (dem Neuen Testament nach), aber der Koran lehrt, dass Jesus (Isa) nur ein Prophet war, einer niedrigerer als Muhammad (Mohammed).

...  „Allah Akbar“ (Allahu Akbar) bedeutet überhaupt nicht „Gott ist groß“.
Das ist eine absichtlich falsche Übersetzung.   ...

(Die arabischen Worte behaupten eigentlich: „Allah ist größer“. Das ist die Bedeutung.)

Allah strebt an, Jehovah in den Herzen und Köpfen der Menschen zu ersetzen.

Die meisten modernen Juden erkennen das (christliche) Neue Testament nicht als Heilige Schrift an. Die jüdischen Tanach (das Gesetz und die Propheten; oder das, was Christen die 39 Bücher des „Alten“ Testaments nennen) ist ihre primäre Gruppe von Schriften. Sie warten immer noch auf das erste Kommen des Messias. Durch die lange Geschichte Israels wurde die Shema eine zentrale Erklärung des Glaubens. Deuteronomium 6,4: "Höre, O Israel: Der HERR ist unser Gott, Jahwe." Der wahre Gott ist Ein allmächtiges Wesen.

Beinahe das gesamte Alte Testament der Bibel (Tanach) wurde, so wie es um 400 v. Chr. abgeschlossen wurde, ursprünglich in hebräischer Sprache geschrieben, aber inzwischen (nach der babylonischen Gefangenschaft) war die hebräische Sprache unter den, auf die Vielzahl orientalischer Königreiche, verstreuten Nachkommen von Israel und Juda nicht mehr so geläufig. Also fertigte man um 270 v. Chr. eine vollständige Übersetzung ins Griechische (die gemeinsame Sprache des Lernens am Tag) an, Septuaginta genannt (oder: "70" oder LXX). Es ist die griechische Septuaginta-Version, die oft (statt der ursprünglich Hebräischen) durch Jesus und die neutestamentlichen Schriftsteller zitiert wurde, als das Neue Testament in griechischer Sprache verfasst wurde. Lukas 23,38 sagt uns, dass die Inschrift oben auf dem Kreuz Christi in Griechisch, Latein und Hebräisch geschrieben wurde. Und Joh. 19,19 sagt: "Pilatus aber schrieb eine Überschrift und heftete sie an das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus, der Nazarener, der König der Juden." Viele behaupten, dass das hebräische Akrostichon für diesen Titel wäre: JHWH (oder: YHWH, oder: יהוה ), das Tetragrammaton.

Der erste Name, der in der Bibel für unseren Schöpfer verwendet wird, ist: Elohim ( אלהים ) (siehe: Genesis 1,1 & 1,26). Dies ist ein hebräisches Plural-Wort, aber man hat es grammatisch immer als Singular behandelt. (Plural und Singular zur gleichen Zeit.) Auch die Namen Jehova oder Jahwe (beide aus: JHWH) werden manchmal verwendet, auch sie bezeichnen denselben Schöpfergott.

Und man beachte das erste der Zehn Gebote in Exodus 20,3: "Du sollst keine anderen Götter haben vor mir." Einen Gott. Man soll sich kein Gleichnis, kein Bild, kein Statue oder kein Idol jeglicher Art machen. "Christliche" Statuen mit begleitenden Gebeten an alte Propheten oder Heilige sind ebenfalls verboten. Jesus lehrte uns klar direkt an den "Vater unser, der du bist im Himmel ...." (Matthäus 6,9) zu beten. Und keine anderen Götter (keine anderen mächtigen spirituellen Wesen) dürfen im Herzen vor ihn gestellt werden. Weder Baal, noch Zeus, noch Buddha, noch der Gott dieser Welt (2. Korinther 4,4 - Luzifer, Satan, der Teufel), noch irgendein anderer Gott. Jesus, der Sohn der Maria, lehrte uns zu unserem Vater im Himmel zu beten, so wie er es selbst getan hat. Beachte man auch den Hinweis in Lukas 11,27-28: „Es begab sich aber, als er [Jesus] solches redete, erhob eine Frau aus dem Volk die Stimme und sprach zu ihm: Selig ist der Leib, der dich getragen, und die Brüste, die du gesogen hast! Er aber sprach: Ja vielmehr, selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren!“

Jesus war das Wort Gottes im Fleisch (Joh 1,14). Aber wir wollen auch hier wieder feststellen, dass Elohim ein hebräisches Wort im Plural ist (siehe oben). Christen erklären dies in der Lehre von der Dreieinigkeit, wie in 1. Johannes 5,7 "Und der Geist ist es, der bezeugt, weil der Geist die Wahrheit ist." Die drei sind zusammen wie einer. Der wahre Gott ist EIN allmächtiges Wesen.

Jesus von Nazareth behauptete Gott zu sein – Joh. 4,25-26 und 10,30. Mk 14,61 b-62a "Wiederum fragte ihn der Hohepriester und sprach zu ihm: Bist du der Christus, der Sohn des Hochgelobten? Jesus aber sprach: Ich bin's;" Und die Botschaft des Evangeliums ist kurz und bündig in 1. Kor. 15,1-4 niedergeschrieben. In Vers 4 heißt es "und daß er begraben worden und daß er auferstanden ist am dritten Tage, nach der Schrift,". Jesus, Gottes Sohn, ist also nach Aussage der Bibel am Kreuz gestorben und dann drei Tage später auferstanden von den Toten.

Der Koran jedoch lehrt, dass Jesus nur ein guter Prophet war und nicht am Kreuz starb. In der Tat ist der Koran in dieser Aussage unnachgiebig; "Gott hat keinen Sohn." Sure 72:3; Sure 112:2-3 und Sure 4:171, ein Koranvers, in dem statuiert wird: "... und sage nichts über Gott außer der Wahrheit. Der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, war ein Gesandter Gottes und Sein Wort, das er zu Maria gesandt hatte ... Du sollst nicht sagen, "Dreieinigkeit". ... Gott ist nur ein Gott. ... Er ist viel zu herrlich, einen Sohn zu haben. ... "

Das ist ein deutlicher Kontrast zu: Joh. 3,16-17 "Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde."
 

Der Gott des Korans
hat keinen Sohn
Der Gott der Bibel
hat einen eingegebenen Sohn

Jesaja 9, 6-7a „Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst. Die Mehrung der Herrschaft und der Friede werden kein Ende haben auf dem Throne Davids und über sein Königreich, um es zu befestigen und zu stützen durch Gericht und durch Gerechtigkeit, von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer Jahwes der Heerscharen wird dieses tun.“
 


Juden
warten noch und glauben, dass Gottes Sohn, der Messias, noch nicht gekommen ist
Christen
glauben, dass Jesus von Nazareth der einzig wahre Messias war
Muslime
glauben, dass Gott keinen Sohn hat, sondern dass Jesus ein guter Prophet war, einer von vielen unter Muhammad

Es gibt eine wahrnehmbare Entwicklung; (behauptete) aufeinander folgende Offenbarungen; Wahrheiten auf Wahrheiten bauend (umstrittene). Muslime nennen Juden und Christen manchmal „Volk des Buches“. Dies beinhaltet, dass Christen und Juden ein wenig Wahrheit kennen, aber dass der Koran die Lehren der Bibel übertrifft. In dieser Hinsicht könnte viel diskutiert werden, aber in erster Linie beabsichtigt dieser Artikel zu zeigen, dass der Gott des Koran ganz sicher ein ganz und gar anderes mächtiges spirituelles Wesen ist als der Gott der Bibel. Allah strebt an, Jehovah in den Herzen und Köpfen der Menschen zu ersetzen.

   Die Stadt Jerusalem - wird im Koran nie erwähnt.  
   Die Stadt Mekka - wird in der Bibel nie erwähnt. 

Der Koran bezeichnet den Namen des  „Einen wahren Gottes“
   nie als - Elohim, Jehovah oder Jahwe.  

Die Bibel bezeichnet den Namen de  „Einen wahren Gottes“
   nie als - Allah.

Diese beiden großen heiligen Bücher stimmen in diesen gewichtigen Angelegenheiten überhaupt nicht überein.
         Das ist weder ein Zufall noch ein Versehen.

„Allah Akbar“ (Allahu Akbar) bedeutet überhaupt nicht „Gott ist groß“. Das ist eine absichtlich falsche Übersetzung. Die arabischen Worte behaupten eigentlich: „Allah ist größer“. Das ist die Bedeutung. Aber es ist nicht wahr. Jesus Akbar! (Um eigentlich „Gott ist groß“ auf arabisch zu sagen, würde man stattdesssen sagen: "Al-Khaleq Kabir." "Al-Khaleq" (Al-Khallaq, Al-Khaaliq, الخالق ) das ist das geläufige arabische Wort für den Schöpfergott des Universums. Und „Kabir“ bedeutet:groß; nicht wie „akbar“, was bedeutet: größer.) Also behauptet der Heilige Koran, dass Allah Al-Khaleq ist; aber die Heilige Bibel behauptet, dass Jehovah (Yahweh, Elohim) der Schöpfergott Al Khaleq ist.

Skeptische Leser würden denken, dass das alles Haarspalterei ist und dass das Geistige an erster Stelle alles „imaginär“ ist. Wie leicht die Schafe doch getäuscht werden können. Sie denken dass die wenigen Dimensionen, mit denen wir Menschen innen drin laufen, alles sind, was es gibt. Aber wir wissen, dass moderne Mathematik und Wissenschaft gezeigt haben, dass es mehr Dimensionen da draußen gibt. Sei kein Strauß, der den Kopf in den Sand steckt. Überall um uns herum, überall um dieses fast leere Atom, gibt es so viel mehr, in anderen Dimensionen. Deshalb, denk logisch. Das Wenige, was wir sehen, ist nicht alles was es gibt.- komm schon! Wach auf! In Wahrheit ist das Geistliche viel wichtiger als die geringen materialistischen / physischen Teile unseres Seins und dieses weiten Universums. Dieses Leben ist ein Krieg zwischen Seelen. Das zu ignorieren, wird dir nicht helfen. Auch wenn jemand sich vornimmt, keine Seite zu wählen, so ist er immer noch inmitten des Kriegsgebiets, und wenn du so ignorant bist, Jesus Christus nicht als deinen persönlichen Retter zu akzeptieren (er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben), so bleibst du (dein Wesen, dein Karma, deine Seele mit eingeschlossen) verdammt für die Hölle nach diesem Leben. (So viel zu den Skeptikern, dies ja so smart sind und alles.)

Religiöse Kriege gehören zu den schlimmsten Kriegen der Geschichte!

Es stimmt. Glaube führt zu Handlungen. Eine Frage also:  Wann war der schlimmste, der mörderischste religiöse Krieg der gesamten menschlichen Geschichte!? War es während der Inquisition, als die Christen die Juden hingerichtet und getötet haben, oder während einer der zahlreichen Kreuzzüge, oder durch einen Jihad? Eigentlich gab es die bösartigsten, qualvollsten und mörderischsten religiösen Kriege während des zwanzigsten (=neunzehnten?) Jahrhunderts. Ja, als die Atheisten an die Macht kamen. Sie haben kein heiliges Buch und keine Regeln von Außen. Die marxistisch-kommunistisch-faschistischen Regime, die Gottes Macht alle miteinander verleugnen, greifen fremde Armeen an und machen dann gleich kehrt, um Massenmord an ihren eigenen Leuten zu begehen. Stalin, Mao, Hitler, Pol Pot und andere nicht gottesfürchtige Männer waren viel schlimmer in ihrer Ablehnung des inneren menschlichen Wertes als fast jeglicher religiöse Tyrann aus längst vergangenen Zeiten. Deshalb ist der Atheismus und seine Ablehnung von geistlichen Bereichen die mörderischste Religion, die bis dato ausgedacht wurde. Glaube führt zu Handlungen und Atheisten denken normaler Weise, dass es keinen Gott gibt, vor dem man sich nach diesem Leben verantworten muss. Atheisten haben an Millionen von Seelen während des zwanzigsten Jahrhundert Massenmorde begangen. (So viel zu den Skeptikern, die ja so ehrenvoll sind und alles.)

Die Muslime nennen sich selbst „Haus des Friedens“ und diejenigen, dies sie durch Jihad bekämpfen (Ungläubige durch den Heiligen Krieg, Christen und Juden eingeschlossen), nennen sie „Haus des Krieges.“ Die Jihads begannen zu Lebzeiten des Propheten Mohammed (570-632 n. Chr.). Er verübte über 40 religiös-militärische Angriffe auf andere, und begann damit sein religiöses „Haus des Friedens“ im siebten Jahrhundert n. Chr. Vier Jahrhunderte später...also, äh, über vier Jahrhunderte voller Jihad Angriffe später- begannen die christlichen Kreuzzüge, die ersten nach einer Rede eines Papstes im Jahre 1095 n. Chr.

Die Lehren des Korans unterscheiden sich eindeutig von den Lehren der Bibel. Jesus lehrte und praktizierte Vergebung und Liebe. Mohammed hat das nicht getan. Allah ist ein ganz anderer Gott als der Gott Jahweh (Jehovah, Elohim), also der Gott der Bibel

Zwei Bibelverse, die oft von Christen übersehen werden, sind die gleich am Ende des Vater -Unser's:

Mat 6, 13b-15 „... sondern errette uns von dem Bösen. Denn wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebet, so wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben; wenn ihr aber den Menschen ihre Vergehungen nicht vergebet, so wird euer Vater auch eure Vergehungen nicht vergeben.“

Vergebung kommt von Liebe. Und die Bibel erklärt: 1. Joh. 4,7-8 „Geliebte, laßt uns einander lieben, denn die Liebe ist aus Gott; und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott. Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt, denn Gott ist Liebe.“ Die Bibel erklärt uns eindeutig dass Gott Liebe ist. Siehe auch 1. Korinther 13.

Im gesamten Koran gibt es keine vergleichbaren Verse, die besagen, dass Allah Liebe ist, noch irgendetwas anderes derartiges. Das Arabische Wort für Liebe wird sehr sparsam in den Koransichen Schriften verwendet, für gewöhnlich in Verbindung mit den Ausdrücken „Allah liebt dies“ oder „Allah liebt jenes“. Gehorsam gegenüber Allah (ob freiwillig oder nicht) ist vorrangiges Thema des Koran's.

Ein letzter bedeutungsvoller Unterschied zwischen Elohim (Jehovah, Jahweh) und Allah ist der der Ehrlichkeit. Die Bibel sagt ganz klar, dass der Gott der Bibel nicht lügen kann. Jesus behauptete Gottes Sohn und der einzige Weg in den Himmel zu sein. Joh. 14,6 „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.“ Kein Mensch kann den Vater erreichen außer durch Christus. Jesus sagte auch, Joh. 8,32 „und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

Aber der Koran lehrt, dass Allah die Verwirrung liebt. Moment, das würde den Gott der Bibel und den Gott des Koran als Gegensätze im Erreichen der Seelen der Menschen machen, oder nicht? Das Arabische Wort „makr“ ( مكر - Täuscher oder Intregant) wird für gewöhnlich im Bezug auf Allah gebraucht. Er wird der beste „makr“ genannt, den es gibt. Sura 3:45 „Sie intregierten und täuschten, aber dasselbe tat Gott, und Gott [Allah] ist der beste Täuscher.“ Sura 4:157 behauptet, dass Jesus eben nicht gekreuzigt wurde, sondern eher dass dies eine weitere Täuschung sei, stattdessen sei Allah allmächtig und überaus weise.

Fundamentalistische Muslime. Fundamentalistische Christen. Sie sind fast das absolute Gegenteil voneinander, oder nicht? Die einen folgen exakt den Lehren und dem Kurs, der von Mohammed vorgegeben wurde, welcher die religiös-militärischen Angriffe auf Ungläubige bestärkte. Die anderen streben danach, Christi Lehren und Beispiele von Vergebung und Liebe zu folgen, der sogar für die Sünden anderer am Kreuz starb. Die stolzen Skeptiker denken dann, jeglicher religiöse Fundamentalist ist auf irgendeine Art eine Gefahr und dass sie alle irgendwie ähnlich sind. Im Gegenteil. Der fundamentalistische Moslem hört sich Predigten an, die auf der Lehre des Koran's basieren. Der fundamentalistische Christ hört sich Predigten an, die auf der Lehre der Bibel basieren. Gott ist Liebe? - oder – Alle Menschen müssen gehorchen?

―  - Das Christentum wurde zusammengefasst als eine Religion, in der Gott seinen Sohn für dich gegeben hat.

―  - Der Islam wurde zusammengefasst als eine Religion, in der du deinen Sohn für Gott geben musst.

Das zwanzigste Jahrhundert war eine Ausnahme für den Islam. Jihads - Täuschungen, Einschüchterungen, Anschläge und Tricks – waren seit den Tagen von Muhammad dem Propheten selbst, die Norm im Islam. Dieses zeitweise überwiegend zweitrangige Intermezzo (Europäische Großmächte, dann die durch den Kalten Krieg gespaltene Welt) endet nun. Die Skeptiker (die geistlichen Ignoranten) hatten ihre Show. Heutzutage steigen die Zahlen der Muslime schnell an, zum Beispiel sogar in England. Gewisse Muslime nehmen heimlich an Gottesdiensten auf dem Monitor Teil und an dem, was wir Christen sagen. Gewisse Kirchen werden eingeschüchtert, damit gewisse Dinge nicht von der Kanzel herab gesagt werden. Es gibt jetzt verbotene Gebiete in ganz Großbritannien für Nicht- Muslime. Möglicherweise wird es also einen Bürgerkrieg geben oder England wird den Immigranten und ihren Gesetzen eventuell unterliegen. Historisch betrachtet, ist der Islam intolerant gegenüber anderen Religionen und Völkern. Und wenn eine Gesellschaft Intoleranz toleriert, wohin wird das über Kurz oder Lang führen?

Kommunisten behaupteten immer „der Zweck heiligt die Mittel“. Aber das ist nicht wahr. Der Marxistische Kommunismus des 20. Jahrhunderts war ein mörderisches Desaster auf der ganzen Welt. In gewissem Sinne wird der Zweck durch nie Mittel geschaffen; das beißt, was du säht, das wirst du später ernten, Galater 6,7. Die Wahrheit zu sähen führt zum Frieden; Lügen führen zur Versklavung. Diejenigen, die Lügen sähen, werden letztendlich jene sein, die sich selbst am meisten betrügen. Was du säst wirst du ernten.

Die Kreuzzüge der Christen waren eine Ausnahme, unbiblisch, eine zeitweise Reaktion und eine, die in höchstem Maße konträr zu den Lehren Jesus steht. Die lang anhaltenden Anschlagsreihen der muslimischen Jihads (die heiligen Kriege) waren schon immer ganz und gar im Sinne der Lehren des Korans. Bring Allah Opfer, unterwerfe andere. Sie müssen Allah gehorchen.

Es ist eine Tragödie, dass manche Christliche Bibelübersetzungen in Muslimischen Ländern den Namen „Allah“ für den biblischen Gott verwenden. Das führt zu Verwirrung junger Gläubigen. Wie kann man etwas über Gottes Erwartungen an uns lernen, wenn zwei völlig verschiedene Gottheiten beim gleichen Namen genannt werden? Nirgends in der originalen hebräischen oder griechischen Bibel wird der Name „Allah“ überhaupt genannt. Er ist ein ganz und gar anderes geistliches Wesen.
 

Allahs Koran
„Der einzig wahre Gott“
Stark, betrügt, lügt; und menschliches

Gehorsam (ob freiwillig oder nicht)
und er hat keinen Sohn.
Elohims Bibel
„Der einzig wahre Gott“
Stark, liebt, Vergebung; und es ist deine

Wahl, ihn zu akzeptieren oder nicht,
und er gab seinen eingeborenen Sohn.


Elohim ist ein sehr mächtiges geistliches Wesen.

Allah ist auch ein mächtiges (aber anderes) geistliches Wese.

Allahs Koran ist als ein Ersatz gedacht. Muslime behaupten „Allah Akbar“ ( das bedeutet dass ihr Gott größer oder der größte ist).

Elohims Bibel, die von vierzig verschiedenen menschlichen Autoren während der einen Hälfte in zweitausend Jahren menschlicher Geschichte geschrieben wurde, besteht immer noch den Test der Zeit als ein Buch der Wissenschaft, Philosophie, genauer Geschichte und der wichtigsten geistlichen Leitung.
 

Avi Lipkin
(Victor Mordecai)
Can't Coexist
(Stop Islam to help the world coexist)
Jihad Watch
(Jihad Theology in World Conflicts)
Islam Watch
(Truth about Islam)

 

"Elohim's Bibel oder Allah's Koran"
<http://www.creationism.org/german/ElohimBibleAllahKoran_de.htm>

Home:  Deutsch
www.creationism.org